Eine ganz besondere Palette

Ich glaube, ich habe die ideale Palette für meine Bedürfnisse gefunden. Vor geraumer Zeit entdeckte ich für mich die Vorzüge von Einweg-Papptellern. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Die Palette selbst bleibt weitgehend sauber, die Farbe ist nach Fertigstellung schnell, einfach und sauber zu entfernen. Außerdem gibt es einen kleinen Nebeneffekt für mich als Schwaben: Sollte noch wiederverwendbare Farbe auf dem Teller sein, dann lässt sich diese mit einer Frischhalte-Folie abdecken und bleibt dadurch auch noch mindestens bis zum kommenden Tag frisch. Okay, das ist nicht mehr en vogue, ich überlege mir bereits Alternativen.
Bevor ich also künftig mit der Malerei beginne wird stets ein neuer Pappteller in die entsprechende Aussparung eingelegt und ggf. mit zwei Klammern gegen unliebsame Windeinwirkung gesichert. Des Weiteren habe ich eine Aussparung gefertigt in die ein Behälter für Wasser gehängt werden kann. In diesem Fall wird der Behälter sogar geklippt. Ich esse sehr gerne Schokopudding und dergleichen und da kommt mir das „Grand Dessert“ von Ehrmann gerade recht. Die Becher eignen sich für diesen Zweck bestens. Zusätzlich wurden 10 Löcher für verschiedene Pinsel gebohrt.
Noch habe ich die neue Konstruktion nicht getestet, aber sie liegt super in der Hand und ist wesentlich leichter, als man vielleicht meinen könnte. Gleichzeitig habe ich auch das Wasser immer in greifbarer Nähe und alle Pinsel sind bestens untergebracht und schnell gewechselt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.