Edvard Munch im K20

Dieser Tage war ich zu Besuch bei Verwandten im Rheinland. Unter anderem um mit meinem Cousin im Müngersdorfer Stadion zu Köln das Fussballspiel des 1.FC Köln gegen den großen FC Bayern München anzuschauen (1:4).
Bei dieser Gelegenheit habe ich nicht nur einen „alten“ Freund in Neuss besucht, sondern auch die Gelegenheit genutzt für den Besuch der Edvard Munch-Ausstellung im Düsseldorfer K20. Munch war mir bislang in seiner Gesamtheit nicht so bekannt. Natürlich kennt man den „Schrei“ und auch „Das kranke Kind“. Aber ansonsten?
Ich wurde sehr positiv überrascht! Die Malweise erscheint ja auf den ersten Blick recht einfach gehalten, schon beinahe kindlich-naiv. Doch bei genauerem Hinsehen entdeckt man ungeahnte Feinheiten und Details. Wie überhaupt so oft bei intensiven Museumsgängen ….
Besonders beeindruckt haben mich seine Bilder von Bäumen und Wald und vor allem dann die lebensgroßen Porträts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.